Tagespflege und Zuschüsse

Angebote für Eltern

Seit 1996 besteht ein Rechtsanspruch ab dem vollendeten dritten Lebensjahr.
Vom 1. August 2013 an sieht das Kinderförderungsgesetz vor, dass ein Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze für alle Kinder schon ab dem ersten Lebensjahr besteht.
Unterschieden wird in der Tagespflege zwischen
1.    den Tagesmüttern/-vätern, bei denen die Kinder im Haushalt der Tagespflegeperson betreut werden,
2.    der Tagespflege im Haushalt der Eltern durch eine sogenannte Kinderfrau, und
3.    der Tagesgroßpflege in anderen Räumen.
Als Alternative zur Tagespflege gibt es die Betreuung in  institutionellen Kinderbetreuungs¬einrichtungen (z.B. Kinderkrippen), denen die Tagespflege mittlerweile rechtlich gleichgestellt ist (was im Hinblick auf eine mögliche finanzielle Förderung wichtig ist).
Seit dem Jahr 2009 erhalten fast alle Eltern einen Zuschuss vom Landratsamt/Jugendamt zu den Betreuungskosten, insbesondere in der Betreuung der Unter-3-Jährigen. Dieser Zuschuss ist abhängig von den Betreuungszeiten und dem Familieneinkommen.
Eltern können zwischen den verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten diejenige auswählen, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Meist sind in der Kindertagespflege flexiblere Zeiten möglich als in der institutionellen Betreuung, und es wird so den Eltern eine bessere Vereinbarkeit von familiären Interessen und beruflichen Verpflichtungen ermöglicht.
Gerne beraten wir Sie, welche Form der Betreuung für Sie und Ihr Kind die beste Wahl ist und welche Kosten etwa auf Sie zukommen. Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin.