Fragen und Antworten

Häufige Fragen

Wann muss ich mich um eine Tagespflegeperson kümmern?

Es ist sinnvoll, sich möglichst frühzeitig um eine geeignete Betreuungsperson zu kümmern, damit Sie in Ruhe Kontakt zur Tagespflegeperson aufnehmen können. Sie können sich so besser kennenlernen und ermöglichen Ihrem Kind eine ausführliche Kontakt – und Eingewöhnungsphase bei der neuen Tagespflegeperson.

 

Sollte ich mit der Tagesmutter einen Vertrag abschließen ?

Es ist ratsam, vor Beginn des Pflegeverhältnisses die wichtigsten Punkte schriftlich in Form einer für beide Seiten bindenden Vereinbarung festzuhalten. Auch sollte der Tagesmutter für bestimmte Einzelbereiche, z.B. Arztbesuche, eine entsprechende Vollmacht ausgestellt werden

 

Werden die Tagespflegepersonen regelmäßig überprüft ? Kennen Sie die Tagespflegepersonen persönlich?

Wir vermitteln nur Tagespflegepersonen, die uns bekannt sind.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Qualitätskriterien, die für die von uns vermittelten Tagespflegepersonen zutreffen:

  • Qualifizierung: Die Tagespflegeperson nimmt an einem Qualifizierungskurs (160 Unterrichtseinheiten) bei einem anerkannten Tageselternvereins teil. Hat sie diesen abgeschlossen, kann sie die Pflegeerlaubnis beantragen (s.u.). Des weiteren nimmt die Tagespflegeperson an regelmäßig stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen teil.
  • Hausbesuch: Die Tagespflegeperson wird mindestens einmal jährlich von einer Fachkraft des Tageselternvereins zu Hause besucht, um die kindersichere Ausstattung der Wohnung und das häuslichen Umfeld zu überprüfen und en guten Kontakt zur Tagespflegeperson zu halten.
  • Erste – Hilfe – Kurs am Kind: Die Tagespflegeperson benötigt für Ihre Tätigkeit den Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste–Hilfe–Kurs am Kind. Es wird empfohlen, diese Maßnahme alle zwei Jahre zu wiederholen.
  • Pflegeerlaubnis: Die Tagespflegepersonen, die fremde Kinder mehr als 15 Stunden pro Woche betreuen, benötigen eine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt. Um diese Pflegeerlaubnis zu erhalten, müssen die o.g. Kriterien erfüllt sein. Darüber hinaus muss die Tagespflegeperson noch ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis von sich und allen im Haushalt lebenden volljährigen Personen sowie ein Gesundheitszeugnis vorlegen.