Voraussetzungen

Die Pflegeerlaubnis

1. Wer ein Tageskind betreut, braucht eine Pflegeerlaubnis wenn ..

    - die Betreuungszeit über 15 Stunden in der Woche beträgt

    - die Betreuung länger als 3 Monate dauert und gegen Entgelt erfolgt

2. Die Pflegeerlaubnis wird nur geeigneten und qualifizierten Tagespflegepersonen erteilt.

Die Pflegeerlaubnis gilt für die Betreuung von bis zu 5 Tageskinder gleichzeitig und für 5 Jahre, dann erfolgt eine neue Antragstellung.

 

Die Pflegeerlaubnis wird vom Jugendamt ausgestellt; der Tageselternverein gibt dazu durch die pädagogische Fachkraft eine formale Beurteilung der Tagespflegeperson ab.

Bei der Betreuung ohne Pflegeerlaubnis droht ein Bußgeld (§ 104 KJHG).

Um die Erlaubnis zur Kindertagespflege zu erhalten, müssen die persönliche Eignung, Qualifizierung und kindgerechte Räumlichkeiten nachgewiesen werden.

Notwendige Unterlagen für die Erteilung der Pflegeerlaubnis durch das Jugendamt sind:

Ärztliches Attest, „Erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis“ (über die Gemeinde erhältlich), Nachweis Qualifizierungskurs(e) und ein Kurs „Erste Hilfe am Kind“.

Nach erfolgtem Hausbesuch durch eine Mitarbeiterin des Tageselternvereins und einem Gespräch mit der zuständigen Sachbearbeiterin im Jugendamt kann die Pflegeerlaubnis beim Landratsamt beantragt und erteilt werden.

Wenn eine Tagespflegeperson Plätze für die Betreuung von unter-3-Jährigen Kindern neu anbietet, kann sie für bis zu 3 Plätze einen Investitionskostenzuschuss beim Regierungspräsidium Freiburg beantragen.